Informationen zur Nutzung von Cookies auf dieser Webseite

Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis anbieten zu können, setzen wir auf dieser Webseite Cookies ein. Durch das weitere Surfen auf https://sr-tuningservice.de/ erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie genauere Informationen zur Verwendung der Cookies und wie Sie deren Nutzung widersprechen können.

    Datenschutzerklärung anzeigen

Sondereintragungen

Wir bieten Ihnen TÜV-Gutachten und Sonder-Eintragungen
für Ihre Leistungssteigerung sowie Tuning aller Art.

Sondereintragung:

Der Bereich Sondereintragungen bietet gewerblichen und privaten Kunden den Vorteil ihre individuellen Wünsche und Projekte rund um das Automobil zu verwirklichen. Durch die enge Zusammenarbeit mit den verschiedenen akkreditierten Unternehmen, glänzt die SR Tuning Service GmbH mit Kompetenz und Erfahrung zur Umsetzung anspruchsvoller Kundenwünsche.

Unser Eintragungsservice umfasst z.B. die Abnahmen von:

  • Leistungssteigerungen
  • geänderten Motoren
  • Felgen
  • Fahrwerke
  • Oldtimerabnahmen
  • H Kennzeichen
  • Distanzscheiben
  • Aerodynamikteile
  • Abgasanlagen
  • Bremsanlage
  • und vielem mehr...

Sie haben ein Problem mit Ihrer Sonderabnahme?
Dann kontaktieren Sie uns einfach, wir hoffen dass wir Ihnen weiterhelfen können.

SR .... denn Service ist unsere Stärke!

Was ist eine Sonderabnahme?

Unter dem Begriff Einzelabnahme oder auch Sonderabnahme versteht man die Abnahme eines Fahrzeugumbaus für die es in der Zusammenstellung kein fertiges Gutachten gibt.
Zum Beispiel:
Der Umbau umfasst ein Fahrwerk mit Teilegutachten, dazu Felgen mit Teilegutachten, wobei allerdings diese Kombination weder im Fahrwerks- noch Felgengutachten enthalten bzw. geprüft worden ist. Diese Kombination erfordert eine Einzelabnahme bzw. Sonderabnahme!

Eine Sonderabnahme besagt nicht, dass alles in jeder Zusammenstellung eintragbar ist!
Achten Sie bitte beim Kauf Ihrer Tuningartikel darauf, dass Teilegutachten, ABE, EWG, EG-Zulassungen oder sonstige Prüfzeugnisse vorhanden sind.
Fragen Sie uns vorher, in welcher Zusammenstellung ein Umbau abzunehmen ist.

Was geht auf keinen Fall?

  • Verschlechterung der Abgasnorm
  • Getönte Seitenscheiben vorne
  • Abgasanlagen, welche die Geräuschwerte verschlechtern
  • Überstehende Räder
  • Schleifende Räder
  • Fahrzeugumbauten, die nicht die Bestimmungen der STVZO erfüllen


Ablauf einer Sonderabnahme

Rufen Sie uns an oder senden eine E-Mail und vereinbaren einen Termin mit uns.

Bitte beachten Sie:
Für jeden Termin vergeben wir einen Auftrag, da wir ebenfalls einen Termin mit unserer nahegelegenen TÜV-Prüfstelle oder mit dem mobilen Dienst vereinbaren müssen.

Daher bitten wir Sie:
Sollten Sie einen Termin nicht wahrnehmen können, geben Sie uns mindestens 2 Tage vorher Bescheid da wir und die Prüfstelle diesen Termin weitervergeben können.
Vielen Dank für Ihr Verständnis

Checkliste

Es ist vor Antritt zur Einzelabnahme, Eintragung, Änderungsabnahme oder HU/AU zu prüfen:

  • Beleuchtungseinrichtung
  • Scheinwerferhöhenverstellung
  • ABS falls vorhanden funktionsfähig
  • Reifenprofil/Beschädigung, Mindestprofiltiefe mind. 1.6 mm
  • Keine Durchrostungen der Karosserie (speziell tragende Teile)
  • Lenkspiel
  • Bremse und Handbremse funktionstüchtig
  • Fahrzeug fährt, federt und ist spurstabil
  • Batteriebefestigung
  • Abgasanlage befestigt
  • Anbauteile wie z.B: Stoßstange muss ordnungsgemäß befestigt sein
  • Im Sichtbereich der Frontscheibe darf keine Beschädigung sein
  • Spiegel vorhanden und optisch einwandfrei
  • Warndreieck und Verbandskasten, vorhanden und Haltbar
  • Fahrgestellnummer Sichtbar
  • Pluspol Batterie muss abgedeckt sein.
  • Scheibenwaschanlage funktionstüchtig
  • Motor/Getriebe keine Undichtigkeit

Fahrwerke

Wenn Sie ein anderes Fahrwerk oder Federn verbaut haben, gibt es einige Punkte auf die Sie unbedingt achten sollten. Das Fahrwerk muss ordnungsgemäß verbaut, werden hierbei empfiehlt sich eine Fachwerkstatt aufzusuchen. Nach jeder Fahrwerksänderung sollte eine Achsvermessung durchgeführt werden. Eine ausreichende Vorspannung muss gegeben sein und bei Gewindefahrwerken ist auch noch auf die verschiedenen Höheneinstellmaße, welche im Gutachten beschrieben sind zu achten.
Anbei noch ein paar weitere zu beachtende Maßangaben:



Art der Beleuchtungseinrichtung

Höhe über der Fahrbahn in mm

max.

min.

Abblendlicht

1200

500

Begrenzungsleuchte

1500

350

Fernlicht

-

-

Nebelscheinwerfer

800*

250

Fahrtrichtungsanzeiger (v/h)

1500

350

Fahrtrichtungsanzeiger (seitl.)

1500

350

Parkleuchte

1500

350

Rückfahrscheinwerfer

1200

250

Bremsleuchte

1500

350

Schlussleuchte

1500

350

Nebelschlussleuchte

1000

250

Rückstrahler (n. dreieckig)

900

250

Tagfahrleuchte

1500

250

Abbiegeleuchte

900

250

Werte entsprechend der 76/756 EWG, bzw. der ECE-R48, bzw. den §§50-54 StVZO Werte gelten für sichtbare, leuchtende Fläche entspr. d. Fahrzeugklasse M1
 *nicht höher als das Abblendlicht

Kennzeichenhöhe:
Mindesthöhe des amtlichen Kennzeichens (Unterkante) bei Leergewicht:
- vorne: 200 mm
- hinten: 300 mm


Kupplungskugel:
Abstand Kupplungsmitte-Fahrbahn bei zul. Gesamtgewicht:
- min.: 350 mm - max.: 420 mm
Hinweis:
Werden diese Werte nicht eingehalten, so ist die Anhängelast in den Fahrzeugpapieren zu streichen

Bodenfreiheit:
Mindestbodenfreiheit zu:

- formfesten Teilen: 80 mm
- formelastischen Teilen: 70 mm



Motorumbauten

Der Motor sollte am besten mit dem dazugehörigen Getriebe, Katalysator, Abgasanlage und der passenden Bremse des Spenderfahrzeuges verbaut werden. Falls ein anderes Getriebe verwendet wird, ist es schwer das Fahrzeug in der serienmäßigen Schadstoffklasse einzustufen, da die Getriebeübersetzung ebenso wie der Reifenquerschnitt abgasrelevant sind.
Da es viele verschiedene Varianten zu diesem Thema gibt, bitten wir immer um eine möglichst genaue Angabe ihrer verbauten Teile, um eine entsprechende Aussage treffen zu können.

Kontaktieren Sie uns einfach und wir werden gemeinsam an einer Lösung arbeiten, um Ihr Projekt positiv abzuschließen.

Bremsanlage

Leistung muss gebremst werden, das heißt aber nicht, dass nicht geprüfte Bremsanlagen verbaut werden können, die günstiger sind als geprüfte Bremssysteme.
Bremsanlagen die ohne Teilegutachten für Ihr Fahrzeug bezogen werden, müssen per Einzelabnahme im Fahrversuch geprüft werden. Dabei ist zu beachten, dass der Prüfer das Fahrzeug mehrfach aus verschiedenen Geschwindigkeiten abbremst.
Abstand Bremssattel zur Felge muss mind. 3mm betragen.
Halterkonstruktionen in Eigenbau sind nur mit Nachweis des verwendeten Materials und Fertigungszeichnung abnehmbar.
Bremsleitungen müssen sauber verlegt und befestigt sein.
ABS und Hauptbremszylinder sind der größeren Bremse anzupassen und ggf. neu zu justieren.


Aerodynamikteile

Beim Anbau von Aerodynamikteilen ist darauf zu achten, sie sachgerecht zu befestigen, nur so kann eine erfolgreiche Abnahme gewährleistet werden.
Es ist darauf zu achten, bei Teilen mit Gutachten nach §19.3, dass auch nach dem Lackieren die Kennzeichnungen noch zu erkennen sind.



Felgen

Seit einigen Jahren dürfen Felgen nicht mehr nur nach Festigkeit oder Prüfbericht abgenommen werden. Es gibt allerdings einige Ausnahmen, die nur bei älteren Festigkeiten oder Prüfberichten gelten.
Bei Felgenabnahmen, wie z.B. Felge mit Teilegutachten §19.3, die Felge ist geprüft, aber an einem anderen Fahrzeug als im Teilegutachten enthalten, verbaut worden.
Zu beachten ist auch der Abrollumfang der verbauten Rad/Reifenkombination. Dieser sollte folgende Werte nicht überschreiten: max. 1% grösser oder 4% kleiner als der serienmäßige, da ansonsten eine Tachoüberprüfung erforderlich ist. Bei einer Überschreitung von mehr als 8% muss ein Abgasnachweis vorliegen oder es neu geprüft werden.
Hier gelangen Sie zu dem Tacho/Reifenrechner mit dem Sie Ihre alten und neuen Reifen miteinander vergleichen können.



Türgriffentfernung

Bei Entfernung der serienmäßigen Türgriffe muss das Fahrzeug weiterhin über einen mechanischen Öffner verfügen. Dies kann durch Anbringen von Blechstreifen oder Metallschlaufen erfolgen.
Elektronische Systeme sind in Deutschland nicht zulässig, da eine Teilschließstellung gewährleistet sein muss.



Leistungssteigerungen

Jede Art der Leistungssteigerung benötigt den Nachweis eines Abgasgutachtens sowie eine Leistungsmessung. Das heißt Leistungssteigerungen die durch Chiptuning ( geänderte Software oder ein Zusatzsteuergerät ) durchgeführt wurden, benötigen ein Abgasgutachten. Ein Abgasgutachten ist keine ASU, sondern eine Messung des Fahrzeugumbaus im Abgaslabor mit Auswertung der für die Schadstoffklasse erforderlichen Abgaswerte wie NOX und CO2 im Fahrzyklus.

Weithin werden für Leistungssteigerungen über:
20% der Serienleistung: wird ein Bremsengutachten benötigt
40% der Serienleistung: Betriebsfestigkeit, das heißt Herstellernachweis oder Bestätigung das die Karosserie für die Mehrleistung freigegeben ist.
Fragen Sie uns einfach, da wir auf einen großen Gutachtenbestand zugreifen können.